Heute Aus- und Überfahrt mit Klaus

Der Tag fing heute gut an. Aufgrund unseres Ausnahmezustandes ( Wasser an Bord ) bekam ich gestern zahlreiche wirklich gute Ratschläge von Segelfreunden.

So hat mir mein Freund Andy eine Möglichkeit empfohlen meine Törns bei der Deutschen Gesellschaft für Seerettung anzumelden. Das habe ich dann auch gemacht. Alles eingetragen. Name , Adresse , Telefon,  Notfallkontakt ( ist meine liebe Frau Josi) . Da ich aber meine erste Fahrt für heute eingetragen habe und die Abfahrt und Ankunfttszeit verwechselt habe wurde meine Frau heute morgen 8:00 Uhr von der DGzRS per SMS darüber informiert, dass ich überfällig bin. Entsprechend Aufgeregt hat Josi heute morgen Klaus und mich aus demSchlaf gerissen. 

Heute morgen haben wir dann doch noch eine Fettpresse ausgeliehen bekommen. 

Klaus ( der kleine Mustang ) hat dann sein bestes gegeben. Ihr müsst wissen die Welle ist mindestens 1 Meter unter der Klappe. Da braucht man lange Arme oder weniger Bauch. Beides habe ich nicht und so musste  Klaus ran.

Danach haben wir dann Stück für Stück die Baustelle auf dem Boot beräumt und haben abgelegt. Ab heute muss soviel wie möglich gesegelt und nur kurz vor dem Hafen die Maschine genutzt werden.

Klappte aber heute wunderbar. Kallsup hat nicht mehr Wasser genommen als sonst auch. Damit können wir leben.

Danach hatten wir dann aber einen wirklich schönen entspannten Tag.

Der Hafen von Hanö ist wunderbar und sehr idyllisch. Nur der Bierpreis im Restaurant, 2 Bier für 18 €,  hat uns sofort aufs Boot zurück getrieben.

Eigentlich hatten wir geplant,in Etappen nach Rügen zu segeln. Da wir aber laut Wetterbericht ab Freitag ziemlich Wind auf der Ostsee bekommen sollen, haben wir gerade entschieden morgen 8:00 Uhr noch etwas Propangas zu kaufen und dann direkt Kurs auf Rügen zu nehmen. 95 nm auf direktem Weg wird eine lange Fahrt durch die Nacht. Aber dafür sind wir dann in der Heimat und das Bier ist wieder bezahlbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.